[Urlaub]: New York City

Hallo zusammen!

Ich würde euch gern erzählen, wie es in New York City war. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll! Das war ja mein erster richtiger Urlaub seit überhaupt. Ich bin das erste Mal geflogen und dann gleich nach New York City, Amerika. Aber es war kein Direkt-Flug, bereits in London gab es einen Zwischenstopp. Und selbst wenn mir das Fliegen nicht gefallen hätte, ich wollte nach NYC! Das Fliegen hat mir aber extrem gut gefallen, auf der Strecke nach London hab ich nur am Fenster geklebt und mich geärgert, dass ich erst jetzt fliege und es nicht schon früher einfach mal gemacht habe. Auch der Flug von London nach NYC war recht entspannt. Es gab keine Turbulenzen und der Flieger ist auch extrem sanft aufgesetzt, ich war beeindruckt.

Empire state

Gewohnt haben wir ziemlich zentral in Manhattan, nur ein paar Blocks entfernt vom Empire State Building, das wir am nächsten Morgen gleich als erstes besuchten. Der Blick über Manhattan bis zur Freiheitsstatue war atemberaubend. Mir wurde erst jetzt richtig bewusst, wo ich hier eigentlich bin und es war fantastisch. Dieser Ausblick, dieses Gefühl ♥ Sowieso konnte ich es in NYC nicht lassen nach oben zu schauen. Es war anders als alles, was ich je gesehen habe. So groß und voll und laut, anstrengend und wunderbar.

Freiheitsstatue Skyline

In den ersten drei Tagen haben wir ALLE Sehenswürdigkeiten abgeklappert, die sich lohnen angeschaut zu werden. Uns haben die Füße geblutet, wir sind täglich über 20 km gelaufen. Außerdem sind wir einige Bustouren gefahren: über die Upper Eastside nach Harlem, um den Central Park herum; nachts nach Brooklyn; nach Downtown und durch China Town. Ganz oben stand ein Ausflug nach Downtown, nach Liberty Island, Ellis Island, Wall Street und so weiter.

Wall Street

Von Liberty Island – Ellis Island haben wir natürlich auch besichtigt – gingen wir weiter zur Wall Street. Ich finde es beeindruckend, wie neben stinknormalen Barock-Kirchen meterhohe Hochhäuser aufragen und das zum normalen Stadtbild gehört.

China Town

Chinatown ist wie eine andere Welt. Überall wird an Ständen das seltsamste Zeug verkauft. Neben Obst und Gemüse konnte man auch allerlei Fischgezeugs kaufen. Glasierte Enten an der Stange neben dem Hummer-Aquarium. Willst du eine billige Rolex oder eine MK-Tasche kaufen? Kein Problem (solange du dich nicht scheust, den Verkäuferinnen in einen dubiosen Keller zu folgen). Neben Chinatown ist Little Italy, dort gab es einen food market auf dem man frittierte Oreos und lauter Süßkram kaufen konnte. Mittendrin plötzlich ein Christmas Shop mit den seltsamsten Weihnachtskugeln in Form von Bagels, Burgern, Disneyfiguren, Schuhen und allem, was man sich so vorstellen kann. Zuletzt waren wir wirklich der Meinung, in Amerika gibt es nichts, was es nicht gibt.

Time Square

Der Time Square hat mich schon am ersten Abend total überfordert. Nachdem wir in unser Hotel eingecheckt sind, wollten wir am Time Square essen gehen. Alles ist hell erleuchtet, laut, voller Menschen; ständig quatscht dich jemand an, ob du eine Bustour machen willst oder Leute als Avengers oder Disney-Figuren verkleidet springen herum und lassen sich dafür bezahlen, dass man sich mit ihnen fotografieren lässt. An jeder Ecke werden Tickets für die Broadway-Shows verkauft. Es ist der pure Wahnsinn!

Es gibt einen riesigen Toys’R’us Shop, der nicht nur ein Riesenrad beherbergt, sondern auch eine Jurassic Park Ecke mit einem sich bewegenden 3m T-Rex. In der Süßwarenabteilung bekommt man Popcorn mit Bacon-Geschmack oder lieber gleich ein paar Larven für den Eiweißhaushalt. Ein paar Straßen weiter steht der 3-etagige M&M Store, gefüllt mit sämtlichen Kram, den man sich vorstellen kann. Ach ja, M&Ms gibt es dort auch. Die kann man sich sogar individualisieren lassen mit einem Namen oder dem eigenen Portrait.

Brooklyn Bridge

Die Brooklyn Bridge haben wir zum Sonnenuntergang besucht, was wirklich toll war.

Rockefeller Plaza

Und auch das Rockefeller Center haben wir besucht und zwar nachts, denn da hatten wir einen wunderbaren Blick über die erleuchteten Hochhäuser Manhattans.

Nach den ersten drei Tagen hat sich unsere Gruppe aufgeteilt und wir waren zwei Tage lang nur zu zweit in Manhattan unterwegs. Wir haben ausgiebig gefrühstückt und waren shoppen. Natürlich musste ich zu Sephora und habe mich auch total drauf gefreut endlich Schminke shoppen zu gehen. Zuerst haben wir den Sephora nahe der Grand Central Station besucht, da ich mir erhoffte, mit mehr Ruhe einkaufen gehen zu können als am Time Square. Ruhig war der Laden, aber die Beratung war leider nicht die beste. Nun ja, ich konnte trotzdem etwa $100 in Schminke umsetzen 🙂 Hier schon mal ein kleiner Einblick.

DSC_88211

Anastasia Brow Wiz und Pinsel habe ich schon benutzt und für gut befunden. Näheres kommt dann irgendwann mal. Nachdem ich gern den stay all day liquid lipstick Patina von Stila kaufen wollte und es ihn im ersten Sephora nicht gab, gingen wir weiter zum Time Square. Da war er leider out of stock. Aber bis mir das mal so eine nette Dame sagen konnte, standen wir recht lang verloren in der Gegend rum. Sorry Sephora, aber online gefällst du mir besser. (Auch wenn ich kurz schnappatmend vor den Hakuhodo Pinseln stand.)

Kulinarisch – ich meine „kulinarisch“ – haben wir es uns auch gut gehen lassen.

food galore

Die meiste Zeit habe ich mich von Burgern und Bagels ernährt, aber hey – so ist das eben in Amerika 🙂

Insgesamt kann ich sagen, dass mir NYC unheimlich gut gefallen hat. Die Stadt ist einfach der Wahnsinn und alles, was man in den Filmen sieht, ist wahr – vielleicht bis auf Men in Black 😛 Diese Stadt schläft nie, sie ist immer voll, der Verkehr ist ein Albtraum. Ich könnte mir sehr gut vorstellen NYC mal wieder zu besuchen. Die 5 Tage haben mir zwar gereicht, weil es auf Dauer einfach anstrengend ist, aber es gibt so viel zu entdecken, die Leute sind total freundlich, es gibt tausend tolle Ecken, zig Läden und unzählige Restaurants mit superleckerem Essen. Ich war sehr beeindruckt und bin es noch. Ich könnte euch stundenlang von NYC erzählen.

Bisher habe ich ja die ganzen „Oh, da wäre ich auch wieder so gern!“ – „Ich vermisse NYC so sehr“-Instagram-Kommentare belächelt, aber ich nehme alles zurück, denn ich verstehe euch jetzt 🙂

DSC_76771

Ich verabschiede mich mit einem meiner liebsten Bilder. Am besten fand ich nämlich die ewiglangen Straßen und den weiten Blick, den man hatte ♥

Na, Lust auf Urlaub bekommen? Wart ihr schon mal in New York City? Wenn ja, was sind eure Erfahrungen?

Bis bald.

_STEF

11 thoughts on “[Urlaub]: New York City

  1. Du siehst so glücklich aus auf den Bildern! (ch muss gestehen, ich bin ein wenig neidisch! Ich möchte auch in die USA, aber momentan spielt die Zeit einfach gegen mich…. und dann noch einiges, was hier zu Hause ansteht – Prioritäten setzen ist die derzeitig Devise. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als schöne Bilder anzuschauen und Fernweh zu haben. Gibt es noch einen großen Haul? Du hast wohl doch nicht nur das gekauft, oder? ODER?? 😀 😀

    Schönen Abend wünsche ich dir! 🙂

    1. Du ahnst nicht wie oft ich mich wieder zurück wünsche, seit ich wieder hier bin…
      Es war unglaublich toll und es fehlt mir extrem. Ich hab so Bock bald wieder was Schönes zu machen, aber jetzt muss ich dann wohl erstmal sparen.
      Nja, bis auf ein paar Sachen von Bath & Body Works, den zwei Lorac Paletten und dem Stila liquid lipstick aus dem Ulta ist das mein Beauty-Einkauf. Diese 430€ haben sich SO verdammt schnell geleppert.. Mies ey.

  2. Was für schöne Eindrücke! Das muss wirklich sehr toll gewesen sein und ich frage mich ob ich das jemals auch erleben werde, denn ein solch langer Flug….ob das bei meiner Flugangst überhaupt in Frage kommt weiß ich nicht…ob ich mich das je trauen würde ^^

  3. Wie schön du auf den Bildern lachst! c:
    New York habe ich vor allem laut in Erinnerung. xD Ich mag New York, gerade der Financial District mit den Kirchen zwischen drin, aber auch Soho gefällt mir sehr gut. Soho ist etwas kleiner (wenn man das so nennen kann) vom Gefühl her und etwas gemütlicher.
    Allerdings wäre New York definitiv keine Stadt zum leben… Da fand ich LA schon angenehmer. Aber allgemein ist die USA wohl eher Urlaubsland für mich. 😀

    Ich kann deine Eindrücke voll nachvollziehen, so in etwas habe ich mich auch gefühlt, als ich das erste Mal da war (was schon ein paar Jährchen her ist). Damals gabs den Meatpacking District in der Form wie heute noch gar nicht. 😀 Hach ich schweife ab. Schöne Bilder, schöne Eindrücke, ich freu mich auf mehr! c:

    1. Oh ja, laut war es auch. Es hat eine Minute lang nichts gehupt oder keine Sirene erklang, was war da los? Bin ich noch in NYC? 😀
      Ich würde durchdrehen, wenn ich da länger als eine Woche wäre. Aber sicher gewöhnt man sich auch mal dran, wie man sich eben an alles gewöhnt.
      Danke dir :*

  4. Was für schöne Urlaubsbilder, du wirkst auch herrlich entspannt =)
    Ich finde deine Bilder sehr beeindruckend, da ich noch nie in den Staaten war und das ja nur aus dem Fernsehen kenne 😉

  5. *seufz* was für Bilder… Ich bekomm direkt Fernweh. Selber war ich noch nicht dort (bin auch noch nie geflogen, daher kam ich noch nicht bis in die USA ^^), aber Dein Bericht liest sich echt toll!
    Und omg, das Essen!! Ich werd futterneidisch (und dabei sollt ich eigentlich ins Bett jetzt).
    Bin auf jeden Fall auf die weiteren Berichte gespannt. Auch wenn Du mir ja schon ein wenig erzählt hattest, als wir uns getroffen haben (Sephora-Odyssee, oh je oh je (und es war keine Absicht, dass sich das reimt XD):
    Liebe Grüße!

    1. Man kann wohl auch mit dem Schiff nach Amerika reisen, dauert nur etwas länger und ist mit 2 Wochen Urlaub im Sommer etwas knapp 😛
      Das Essen war der Hammer, das vermisse ich auch 🙁

Und jetzt du :)