Urlaub im Wohnmobil: Auf nach Rügen!

Heyhey!

Der ein oder andere hat es sicher mitbekommen, ich war vor einigen Wochen mit meiner Familie das erste Mal mit einem Wohnmobil unterwegs. Da ich ja in zwei Wochen schon wieder Urlaub habe, ist es langsam an der Zeit euch was zu berichten und ein paar Bilder zu zeigen. Ich hoffe ihr seht es mir nach, dass ich euch nicht mit Bildern von allem vollballer, was ich selbst gesehen habe. Ich hab im Urlaub das manuelle Fotografieren für mich entdeckt und viel ausprobiert, d.h. es ist auch viel einfach nichts geworden oder sieht blöde aus.

Ich verschone euch jetzt mal mit 58560 Bildern des Wohnmobils. Nur soviel, es war ein sehr großes Wohnmobil für 2 – 6 Personen geeignet. Die Ausstattung war super, mit kleiner Küche, Bad mit Dusche, einem Doppelbett und Alkoven. Ich habe auf dem umgebauten Küchentisch geschlafen und das wirklich sehr gut, da gab es nichts zu meckern!

Unser erstes Ziel vom schönen Thüringen aus war Silz/Nossentin in ca. 430 km Entfernung in der Nähe der Müritz. Dort verbrachten wir am Fleesensee zwei Nächte und machten in Waren (Müritz) eine Schiffstour über die drei Seen Müritz, Kölpin- und Fleesensee. An dem Tag war es unheimlich windig, ich habe es trotzdem zusammen mit meinem Bruder einige Zeit auf dem Oberdeck ausgehalten. Auf dem Rückweg haben wir noch einen Stop im Berberaffen-Wald Malchow gemacht und dort die frei umherlaufenden Berberaffen bestaunt. Die waren eher langweilig drauf und lagen nur rum.

page1

Anschließend ging es für uns über Alt Schwerin, wo wir das Agroneum besuchten, in das ca. 100 km entfernte Warnemünde an der Ostsee. Dort haben wir uns den Hafen angeschaut und die Schiffe und Kreuzer bestaunt, die meterhoch über den Wohnhäusern auftauchten. In Warnemünde habe ich auch ein absolut episches Softeis mit Lakritzstreuseln gegessen, die ich mir dann auf meine Schuhe, mein Tuch und in meinen Lederjackenärmel geschmiert habe …

Von Warnemünde aus ging es dann nach Rügen. Nach 170 km und 2 Stunden Fahrt waren wir in Lohme angekommen. Als wir vom Berg nach unten Richtung Ort fuhren, hatte man einen grandiosen Blick auf die Ostsee, der mich total beeindruckt hat. Da bisher nur ich und mein Papa vor 85 Jahren mal an der Ostsee waren, wollte mein Bruder direkt runter ans Wasser. Wir sind über einen kurzen Fußweg durch den Wald an den Strand gekommen und waren erstmal total platt vom großartigen Anblick der endlosen Ostsee.

page

Am darauffolgenden Tag hatten wir die tolle Idee zum Kaiserstuhl zu wandern. Durch den Wald gab es den Hochuferweg, der direkt an den Klippen entlang zum Kaiserstuhl geführt hat. Wir haben uns aber für die Victoria-Sicht nebenan entschieden, da diese kostenfrei ist und man so auch den Kaiserstuhl sehen konnte. Die beste Idee, die wir dann hatten, war am Strand wieder zurück zu laufen. Also ging es nach den 4 gelaufenen km noch mal 2 km weiter, bis wir zum Strand kamen. Es stellte sich heraus, dass es wohl nicht das Schlauste war was wir je entschlossen hatten, denn der Strand besteht aus Steinen verschiedener Größen und ist ätzend zu laufen. Trotzallem hatten wir viel Spaß mit Steine fitscheln, Felsen bewerfen und Türme bauen 😀 Nach insgesamt 13,5 km und mehrfach kaputten Knien kamen wir nach insgesamt 5 Stunden Wandern wieder am Wohnmobil an und sind anschließend halb verhungert Essen gegangen. Es gab Labskaus, brauch ich jetzt auch nicht jeden Tag 🙂

Nach zwei Nächten brachen wir auch hier wieder auf Richtung Stalsund, wo wir das Ozeaneum besuchten. Unsere vorletzte Nacht verbrachten wir auf einem Campingplatz in Stahlbrode mit direktem Blick auf die Ostsee und Rügen ♥ Am nächsten Tag ging es dann schon wieder Richtung Süden in den Spreewald nach Schlepzig. Dort konnten wir auch in einem Lokal das Deutschlandspiel gegen die USA verfolgen. Am nächsten und letzten Tag ging es dann wieder in die Heimat nach Thüringen.

Insgesamt war es eine interessante Erfahrung mit einem Wohnmobil Urlaub zu machen. Wir haben innerhalb einer Woche unheimlich viel gesehen und gemacht und ich habe mal wieder gemerkt, wie schwer es mir fällt mich in Gruppen einzufügen 😀 Ich danke meinen Eltern und meinem Bruder für diesen tollen Urlaub und verspreche mich beim nächsten Mal besser zu benehmen 🙂

Wart ihr schon mal auf Rügen oder an der Ostsee? Macht ihr auch Urlaub mit dem Wohnmobil?

Bis danndann!

_STEF

4 thoughts on “Urlaub im Wohnmobil: Auf nach Rügen!

  1. Wow! Wunderschöne Fotos! Die Rügen-Bilder sind echt *hach* Fernwehverursachend! Klingt ja wirklich nach einem tollen Urlaub! Da werd ich neidisch!
    Mit dem Wohnmobil war ich noch nie unterwegs, dürfte wohl auch nur die kleinen fahren. Aber da meine Eltern einen älteren VW-Bus haben, weiß ich zumindest, wie cool es ist, sein Bett durch die Gegend zu fahren 😀
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.