Die volle Dröhnung Lila: Gunner meets Sexy Divide

Hallo zusammen!

Vor ein paar Wochen gab es bei MAC Cosmetics die Nasty Gal Limited Edition, die mir gar nicht groß aufgefallen wäre, hätte ich nicht den Viva Glam Miley Cyrus Lippenstift bestellen wollen und ein bisschen im Onlineshop rumgedudelt. Die LE bestand aus drei Lippenstiften und einem Nagellack. Dass ich auf ausgefallene Lippenstifte stehe, wissen wir spätestens seit MAC Sin und Smoked Purple, also musste der lilafarbene Lippenstift namens Gunner mit.

Bei dm habe ich mir mit einem Gutschein von meinem Geburtstag den essie Lack Sexy Divide gegönnt und dieser hat farblich einfach richtig gut zu Gunner gepasst, daher gibt es hier beide zusammen.

DSC_06771

Read more

Nude, Weiß, Pink

Heyhey!

Letzte Woche habe ich euch eine Maniküre mit den Crackled Studs vom Born Pretty Store beglückt. Heute möchte ich euch eine weitere Maniküre vorstellen, die mit Produkten aus dem Born Pretty Shop entstanden ist.

Meine zweite Wahl fiel auf ein paar Pinsel. Es handelt sich um drei Pinsel mit verschiedener Haarlänge, die für Nailart mit Acrylfarbe geeignet sind. Die Pinsel haben einen schwarzen matten Stiel, der ca. 14 cm lang ist, womit sich gut arbeiten lässt. Leider sind die Aluhülsen nicht besonders fest am Stiel angebracht, so kann man alle drei recht einfach vom Stiel ziehen. Ein wenig Sekundenkleber dürfte dem aber Abhilfe schaffen.

Die Pinsel kosten etwa 2 € und ihr könnt sie hier finden.

DSC_00561

Read more

Volle Kraft Voraus mit essie full steam ahead

Heyhey!

Wenn es eine LE von essie gab die mich absolut begeistert hat und aus der ich die meisten Lacke besitze, dann ist es die Kollektion ’naughty nautical‘ aus dem vergangenen Jahr. Aus dieser LE habe ich insgesamt drei Lacke gekauft und einer davon ist sogar mein essie all-time-favourite: naughty nautical (zu sehen hier). Ehrlicherweise muss ich dazusagen, dass ich aus der encrusted LE des Frühjahrs 2014 auch drei Lacke habe, die aber seltener zum Einsatz kommen, aber auch besonderer sind.

Wie dem auch sei. Erst vor ein paar Wochen kam der dritte Lack aus der Kollektion via Kleidekreisel zu mir: essie full steam ahead – ein leichter Fliederlack mit silbernem Schimmer. Die Farbe ist so leicht und luftig, dass ich mich gleich richtig toll fühle wenn ich sie auf meinen Nägeln trage. Die Farbe erinnert mich an Flieder und Marshmallows und macht mich fröhlich.

DSC_88951

Read more

Ein Lack-Schatz: essie hors d’oeuvres

Heyhey!

Kennt ihr das auch? Ihr kauft euch Lacke, weil ihr sie superduperwunderschön findet und dann stehen sie so rum und werden erstmal nicht weiter beachtet. Nach einigen Wochen schaut ihr dann ins Regal und fragt euch: „Wieso habe ich den eigentlich noch nie lackiert?“ So geschehen vor zwei Wochen, wahre Geschichte 😀

Ende Januar 2014 verzauberte essie die Nagellackmädchen mit einer LE bestehend aus funkelnden Glitzerlacken, die Rede ist von der encrusted (in den USA: encrusted treasures) LE. Zwei unheimlich beliebte Lacke der Kollektion waren „on a silver platter“ und „hors d’oeuvres“. Beide habe ich euch hier schon gezeigt, dabei lag der Fokus aber auf „on a silver platter“.

Also griff ich fröhlich zu essie hors d’oeuvres lackierte fein drauf los und war absolut begeistert ob der wunderhübschen Farbe. Daher hier noch einmal extra für euch 🙂

DSC_63691

Die Fakten

Marke: essie
Farbe: hors d’oeuvres (platingoldener Schimmer mit silbernem Hexglitter)
LE?: ja, encrusted 2014
Finish: Glitzer
Inhalt: 13,5 ml
Preis: 7,95 €
Haltbarkeit: 24 Monate
Erhältlich bei: Ebay

Da ich meine Lacke in den USA bestellt hatte, ist der Lack mit einem schmalen Pinsel ausgestattet. Bei der mit Glitzer angereicherten, eher dicken Konsistenz empfinde ich das aber als hilfreich. Lackiert habe ich insgesamt 3 Schichten, damit der Lack auch richtig deckt. Die einzelnen Schichten sind gut durchgetrocknet, man sollte jedoch aufpassen die Schichten eher dünn zu halten. Mit einer Schicht Topcoat habe ich die raue Oberfläche versiegelt.

DSC_63661

Besonders im direkten Sonnenlicht funkelt der Lack einfach atemberaubend, er spiegelt sogar! ♥ Bei direktem Licht wirkt er sehr silber.

DSC_63841Im indirekten Licht hingegen kommt die gelb-goldene Base zum Vorschein.

page

Schatten / Tageslicht / Sonnenlicht

Da ich für ein deckendes Ergebnis drei Schichten lackieren musste, hat sich der Lack bereits nach zwei Tagen an den Rändern gehoben und ich konnte ihn abziehen. Da ich aktuell stündlich neu lackieren könnte fand ich das aber gar nicht schlimm. Mit der Alufolien-Methode ließ sich der Lack auch ganz gut entfernen. Der goldene Schimmer ist allerdings sehr hartnäckig 😉 Eigentlich wollte ich die Schönheit am Ende noch mattieren, aber das habe ich verplant.. 🙁

Fazit

Ein wunderschöner und sehr besonderer Lack und ich bin sehr froh ihn zu besitzen. Weshalb ich ihn nun erst 4 Monate später lackiert habe bleibt mir ein Rätsel, hat aber vielleicht auch was mit meinem Überangebot zu tun. Aber das ist nur so eine Idee 🙂 Übrigens habe ich mir noch Belugaria erkreiselt, den ich auch noch nicht lackiert habe.

Habt ihr bei der encrusted zugeschlagen oder war euch das zu viel Gefunkel?

Bis danndann!

Stef

Floral Dotting Manicure oder: einmal Spiegeleier mit Blumen bitte!

Heyhey!

Es gibt ja die berühmten Beuteschemas. Sicher ist euch das Wort schon öfters mal auf Blogs begegnet. Wenn ein Blogger von einem Beuteschema spricht, dann meint er damit Farben und Texturen, die er besonders gern mag und die ihn besonders ansprechen und die er vermutlich kaufen wird. Bei mir wären das etwa multichrome Nagellacke und pinke Lippenstifte! HER DAMIT! Und dann gibt es da noch die Comfort Zone (nein, nicht die Palette). Die Comfort Zone (engl. für Wohlfühlzone) bezeichnet Farben, mit denen wir uns einfach wohlfühlen und die immer gehen. Wenn diese Zone etwas eingrenzt (der Ossi in mir hat einfach das Bedürfnis über Grenzen zu sprechen 🙁 ), dann gibt es auch etwas außerhalb dieser Zone, also Farben mit denen man sich nicht so wohlfühlt. Bei mir sind das z.B. helle Nagellacke. Ich finde die deshalb komisch und trage sie seltenst, weil ich denke dass meine Hautfarbe damit dann seltsam aussieht. Daher geht auch der ganze essie fiji-Trend voll an mir vorbei, wobei mich die Blogs schon so kirre gemacht haben, dass ich nun auch einen hell-rosa Lack gekauft habe..

DSC_41491_text_wm

Von links nach rechts: KIKO light tiffany, essie DJ play that song, Bachelorette Bash und blanc sowie p2 statically yellow (Square Affaire LE)

Aber lange Rede, kurzer Sinn. Eine Farbe außerhalb meiner Comfort Zone war bisher Mint auf meinen Nägeln. Also essie mint candy apple, was willsch du eigentlich?! Ich gebe allerdings zu, dass mint candy apple um einiges pastelliger ist als mein Lack hier. Aber man soll ja auch mal das machen, was man nicht so sehr mag. Das stärkt den Charakter oder so 😀 Also habe ich mir KIKO satin lacquer in light tiffany geschnappt und lackiert. Und was soll ich sagen, ich mochte es.

DSC_40741_wmSo sieht das gute Stück nach zwei Schichten im prallen Sonnenschein aus! So eine schöne Farbe. Vermutlich kein reines Mint, wohl eher ein helles Türkis. Trotzdem gefällt mir die Farbe auf den Nägeln überraschend gut. Meine Hände wirken fast etwas brauner als sonst 😉

Diese schöne türkis-mint-farbene Fläche wollte ich noch etwas aufhübschen und ein bei Pshiiit gesehenes Nailart nachmachen. Also schnappte ich mir meine Dotting Tools und einige Lacke und dottete los. Heraus kam eine Floral Dotting Manicure. Wenn ihr jetzt schon wieder nicht mitkommt und euch die Finger wundgoogelt nach Dotting Tools, dann habe ich hier ein Bild für euch 😀

page_wm

Dotting Tools sind nämlich einfach nur Werkzeuge zum Punkte machen. Die Tools bekommt ihr bei Ebay für ein paar Euros (einfach mal suchen). Ihr dippt mit der Kugel in den Lack und dann auf den Nagel und habt dann einen Punkt gemacht. Bravo! Die rosa Steinchen unten rechts habe ich auf meinen Ringfingern verarbeitet. Aber hier kommt nun erstmal das Ergebnis.

DSC_40861_wmDSC_40871_wm DSC_41111_wm

Meine Vorgehensweise

  1. Zuerst habe ich mit einem großen Dotting Tool und DJ play that song auf jedem Nagel vier Punkte gesetzt.
  2. Anschließend mit essie blanc und einem kleineren Dotting Tool vier Punkte in das Zentrum der lila Punkte setzen.
  3. Die rosa Steinchen in den noch feuchten Lack drücken.
  4. Mit einem kleineren Dotting Tool und essie Bacheloretten Bash kleinere Punkte setzen und diese wieder mit essie blanc auffüllen.
  5. Zuletzt mit p2 statically yellow Punkte ins Innere der Blüten setzen und mit Topcoat versiegeln.
  6. Fertig ist die Blümchen-Maniküre, die aussieht als hätte ich Spiegeleier auf den Nägeln 😉

Lustigerweise sah das Ganze dann wirklich etwas nach Spiegeleiern aus. Aber es war ja auch Ostern, also passt es wieder!

Auf dem Nagel sieht es echt viel aus und ich hatte auch Befürchtungen, dass es einfach der Blümchen-Eier-Overkill ist. Aber im Gesamtbild (also mit Körper und so) war es dann schon wieder okay. Die Nägel nehmen ja eine relativ kleine Fläche vom Gesamtkörper ein, daher war es okay! Beim nächsten Mal wird es wohl aber trotzdem weniger werden!

Ich find’s witzig und ihr? Habt ihr jetzt Lust auf Spiegeleier?

Bis danndann!

Stef